Tagungs- und Gästehaus

Stiftung Jugendbildung

Auch zukünftige Generationen sollen am Hackhauser Hof einen besonderen Ort vorfinden, an dem sie wertvolle Erfahrungen sammeln, über sich hinauswachsen, der Frage nach dem Sinn des Lebens nachgehen, Gemeinschaft erfahren können. 

Mit der Stiftung Jugendbildung, einer unselbstständigen Stiftung des Vereins Evangelische Jugendbildungsstätte Hackhauser Hof – Bildungszentrum Jugendarbeit e. V., sichert der Hackhauser Hof langfristig seinen Auftrag – unabhängig von öffentlichen und kirchlichen Fördermitteln. Die Stiftung mit Sitz in Solingen ist durch das Finanzamt Solingen als gemeinnützig anerkannt.

Über uns

Mitten im Grün der Ohligser Heide liegt der Hackhauser Hof, abgeschieden von Stadtlärm und Autoverkehr. Anregend für alle Sinne sind die stimulierenden Elemente des Parkgeländes: der Nasch- und Teegarten, ein Barfuß-Parcours, das begehbare Schachbrett, die Boulderwand für kleinere Kletterpartien …

Das alte, bis heute bestehende bergische Landhaus hat eine wechselvolle Geschichte zu erzählen: Aus Liebe wurde es einst gebaut. Eine reiche Familie schenkte es der Tochter zur Hochzeit. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges diente es als Wohnsitz. 1945 besetzen amerikanische Soldaten den Hof. Dann kaufte die Evangelische Kirche Haus und Grund und richtete eine Bildungsstätte für die evangelische weibliche Jugend ein. 1968 begann dann die Geschichte des Hackhauser Hofes, die bis heute fortgeschrieben wird. Als Verein hat die Evangelische Jugendbildungsstätte Hackhauser Hof – Bildungszentrum Jugendarbeit e. V. den Auftrag, sich für die Fort- und Weiterbildung von Haupt- und Ehrenamtlichen in der Kinder- und Jugendarbeit und in der Zusammenarbeit der Bildungsakteure Jugendarbeit und Schule einzubringen.

Im Laufe der Jahrzehnte gesellten sich zu dem alten Mutterhaus zunächst ein Gästehaus, dann ein modernes Tagungshaus, ein Andachtspavillon und schließlich im Jahr 2020 ein Verwaltungs- und Wohngebäude.

Für Kinder und Jugendliche

Politisch, parteiisch und gleichberechtigt

Die Gründung des Hackhauser Hofes im Jahr 1968 war, passend zur Aufbruchsstimmung in Deutschland, geradezu revolutionär: Politisch, parteiisch und gleichberechtigt sollte die künftige Ausrichtung der Bildungsarbeit sein – und das ist sie bis heute.

Politisch
Der Hackhauser Hof setzt bei den Ressourcen und Stärken von Kindern und Jugendlichen an und unterstützt sie dabei, sich zu beteiligen und demokratisch mitzubestimmen. Er gibt ihnen eine Stimme, indem er ihre Rechte auch politisch vertritt.

Parteiisch
Die Rechte von Kindern und Jugendlichen sind der zentrale Punkt aller Angebote im Hackhauser Hof und werden von Generation zu Generation weitervermittelt. Auf integratives Lernen wird besonders Wert gelegt: Partizipation, Selbstorganisation und Inklusion werden bei uns groß geschrieben.

Gleichberechtigt und koedukativ von der Basis bis zur Leitung
Mädchen und Jungen werden seit 1968 gemeinsam und gleichermaßen gefördert. Die Leitung liegt seit 1968 gleichberechtigt in den Händen einer Frau und eines Mannes, einer Pädagogin und eines Theologen.

Die Bildungsarbeit am Hackhauser Hof 

  • bringt Menschen zusammen
  • lässt Individuen über sich selbst hinauswachsen
  • verwandelt Gruppen in sich bereichernde Teams
  • sucht mit Jugendlichen Antworten auf die Frage nach dem Sinn des Lebens
  • ist ein experimentelles Labor für neue Angebote in der Kinder- und Jugendarbeit
  • ist sozial, ökologisch, progressiv und religiös
  • hat besondere Kompetenzen in Persönlichkeitsbildung, Gewaltprävention, bei religionspädagogischen, interkulturellen und sexualpädagogischen Themen

Himmel und Erde verbinden

Menschen – Steine – Bildung

Um Menschen geht es
Menschen, die sich als Kinder und Jugendliche aufmachen, ihren Weg durchs Leben mit einer Perspektive zu wählen, bei der sie Mitmenschen und Mitwelt im Blick behalten. Um Menschen geht es, die mit und für genau diese Kinder und Jugendlichen arbeiten und ihnen diesen Weg ebnen – auf gesicherten Arbeitsplätzen, die sie engagiert, phantasievoll und pflichtbewusst mit Leben füllen.

Um Steine geht es
Bildung braucht Raum und eine Atmosphäre, die Energien weckt und Ideen beflügelt. Der Hackhauser Hof bietet solche Räume – traditionell und innovativ gestaltet. Die Architektur der Jugendbildungsstätte stellt nach außen dar, was sich innen entwickeln soll – ein Bildungsprozess.

Um Bildung geht es
Nicht um das Auswendiglernen oder das Abfragen von Fakten. Sondern um den Erwerb und die Entwicklung von Wissen und Kompetenzen, die Kinder und Jugendliche angemessen abrufen und für sich und andere nutzen können. Diese Bildung hat auch eine religiöse Dimension. Sie verbindet Himmel und Erde, Gott und Mensch, Mensch und Mensch.

Investieren Sie in die Zukunft

Geben Sie Jugendlichen eine Chance

Mit einer Spende oder Stiftung haben Sie die Gewissheit, die vielfältigen Aufgaben des Hackhauser Hof – Bildungszentrum Jugendarbeit e.V. und damit die Zukunft verantwortungsbewusster junger Generationen zu sichern. Und eine Spende oder Stiftung lohnt sich nicht nur ideell – sie kann steuerlich wirksam eingesetzt werden.

Gerne informieren wir Sie über die Projekte, die wir im kommenden Jahr in besonderer Weise mit Ihrer Unterstützung fördern. Sprechen Sie uns bitte an.

Die Stiftung Jugendbildung

  • sorgt schon heute dafür, dass auch morgen allen Jugendlichen die Türen für ein verantwortungsvolles Mitgestalten offen stehen.
  • unterstützt junge Menschen dabei, ihren Weg in Kirche und Gesellschaft zu gehen, unabhängig von familiärer Herkunft und finanziellen Möglichkeiten.
  • ermöglicht Jugendlichen, sich im Sinne einer gemeinsamen Zukunft einzubringen und sich zu beteiligen.

Bringen Sie Ihre Ideale und Träume von Bildung für Jugendliche ein
Dank eines großzügigen Vermächtnisses und weiterer Zustiftungen ist die Stiftung Jugendbildung bereits mit einem soliden Grundstock in Höhe von knapp einer Million Euro ausgestattet. Dieser Grundstock muss weiter wachsen, um die Zinserträge sinnstiftend und wirkungsvoll einsetzen zu können.

Deshalb wenden wir uns an Sie, denn auch Sie können mithelfen
Mit jeder Zustiftung wächst das Kapital der Stiftung – Euro für Euro. Es sichert so Erträge, mit denen die Aufgaben der Stiftung über Generationen hinweg erfüllt werden können. Zum Erhalt des Hackhauser Hofes. Zum Erhalt eines Ortes für Jugendliche zum Leben und Lernen im Grünen.

Ausschließlich die Zinserträge werden für die Aufgaben des Hackhauser Hof ausgegeben, so wie es bei einer Stiftung gesetzlich vorgeschrieben ist. Das Stiftungsvermögen bleibt in jeder Höhe unangetastet. Der größtmögliche Teil der Zinserträge – 86 Prozent – fließt unmittelbar in die Arbeit des Hackhauser Hof. Mit lediglich 14 Prozent der Zinsen werden notwendige Ausgaben bestritten, um die Stiftung bekannt zu machen, zu verwalten und weiter wachsen zu lassen.

Unsere Bankverbindung für Zustiftung und Spenden
Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE12 3506 0190 1010 9780 21
BIC: GENODED1DKD

Stadt-Sparkasse Solingen
IBAN: DE35 3425 0000 0001 4077 41
BIC: SOLSDE33XXX

Organe der Stiftung

Stiftungsvorstand

Prof. Dr. Svenja Weitzig
VORSITZENDEProf. Dr. Svenja Weitzig

Professorin für Sozialmanagement, Evangelische Hochschule
Rheinland-Westfalen-Lippe

weitzig.stiftung@hackhauser-hof.de

STELLVERTRETENDER VORSITZENDER
Heinrich Fucks

Pfarrer,
Superintendent des Kirchenkreises Düsseldorf

Yvonne Goeckemeyer
BEISITZERINYvonne Göckemeyer

Landschaftsarchitektin,
Witzhelden

Stiftungsrat

Im Stiftungsrat der Stiftung Jugendbildung engagieren sich Menschen aus folgenden Arbeitsbereichen der Kirche, Jugend(verbands-)arbeit und Gesellschaft:

  • Vertreter*innen aus dem Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland, der Evangelischen Jugend im Rheinland und dem Amt für Jugendarbeit – Kompetenzzentrum Jugend der Evangelischen Kirche im Rheinland
  • Hauptberuflich und ehrenamtlich tätige Mitarbeiter*innen der Jugendarbeit in den Kirchenkreisen der Evangelischen Kirche im Rheinland
  • Vertreter*innen von kirchlichen Einrichtungen und besonderen Arbeitsgebieten in der Evangelischen Kirche im Rheinland, deren Zielgruppe junge Menschen sind
  • Personen mit besonderen Funktionen
  • Personen, die den Verein fördern
Anke Rikowski-Bertsch

Ansprechpartnerin

Anke Rikowski-Bertsch
Leiterin der Jugendbildungsstätte
Fon: 0212 22 20 1-16
Fax: 0212 22 20 1-20
Mail: rikowski-bertsch@hackhauser-hof.de

X